Suchen
 

Ästhetisch-Plastische Chirurgie

Behandlungsspektrum

Brustvergrößerung

Fehlendes Brustvolumen kann durch Einsetzen von Implantaten ausgeglichen werden. Bei vielen Patientinnen ist das Selbstwertgefühl durch zu kleine Brüste negativ beeinträchtig und wird durch eine schöne, größere Brust positiv beeinflusst. Eine ideale Brust im eigent­lichen Sinne gibt es jedoch nicht. Bei der Brust­vergrößerung ist der Operateur von den anatomischen Gegebenheiten der jeweiligen Patientin abhängig.

Mit den zur Verfügung stehenden Verfahren und Implantatformen kann aber in der Regel ein bestmögliches Ergebnis erzielt werden. Als Implantate werden Silikonkissen mit unterschiedlichem Füllmaterial verwendet. Mit der neuartigen, texturierten Oberfläche wird die Gefahr einer Kapselbildung mit z.T. schmerzhafter Verhärtung der Brust deutlich reduziert. Zur Auswahl stehen derzeit Füllsubstanzen wie Kochsalzlösung, Hydrogel und Silikongel. Welches Implantat letztlich angewendet wird, entscheidet der behandelnde Arzt im Einvernehmen mit der Patientin. Wir empfehlen unseren Patientinnen ausschließlich quervernetzte silikongelgefüllte Prothesen und verwenden hierbei nur die hochwertigsten und sichersten Markenprodukte. Silicium als Bestandteil des Silikons ist das zweithäufigste Element der Erde und eines der am intensivsten erforschten Materialien in der Medizin. Es wurde umfangreichen Sicherheitstests unterzogen und findet auch in der pharmazeutischen und lebensmittelverarbeitenden Industrie eine breite unbedenkliche Anwendung. Die Implantate werden entweder über oder unter dem Brustmuskel implantiert. Der Zugang erfolgt über einen kleinen Schnitt in der Brustfalte, in der Achsel oder am Rand des Brustwarzenhofes.

Mit welchem Verfahren das beste Ergebnis erzielt werden kann, hängt von der vorgegebenen Brustform, der Dicke des Brustdrüsengewebes und nicht zuletzt von den individuellen Wünschen der Patientin ab.