Suchen
 

Chirurgie

Divertikulose | Divertikulitis

Was ist Divertikulose?

Die Divertikulose (Ausstülpungen des Darms) ist bei vielen Menschen mit fortschreitendem Alter am Dickdarm (Kolon) festzustellen. Die Divertikulose stellt an sich keine Erkrankung dar und tritt in unseren Breitegraden gehäuft auf. Insofern ist auch keine spezifische Ernährung, über die allgemeinen Empfehlungen zur gesunden Ernährung hinaus, notwendig.

Entzünden sich Divertikel, so liegt eine Divertikulitis vor

Da diese am häufigsten im Sigma (dem Krummdarm) stattfindet, spricht man auch von Sigmadivertikulitis. Zwar ist die Sigmadivertikulitis die häufigste entzündliche Darmerkrankung in Deutschland, dennoch trifft sie viele Menschen überraschend, da die wenigsten wissen, dass bei ihnen eine Divertikulose, die ja primär keine Beschwerden macht, vorliegt.

Die Therapie der Sigmadivertikulitis hängt von der Schwere der Symptome ab. Bei leichten Fällen kann eine kurzfristige Ernährungsumstellung helfen. Bei schwereren Fällen kann aber  auch eine Antibiotikagabe mit Krankenhausaufenthalt oder sogar die Notoperation erforderlich sein.

Sehr wichtig ist, dass der Arzt individuell und patientenbezogen die Beschwerden einordnet, um so zu einer Einschätzung zu kommen, wie sich die Krankheit voraussichtlich weiter entwickeln wird und welche Therapie die beste ist. Dies wird in der Schlosspark-Klinik in einer Spezialsprechstunde geleistet, in der sich Patienten mit Divertikulitis beraten lassen können.

Divertikulitis-Sprechstunde
Ort Ambulanzzentrum
Erdgeschoss, Raum Ea 25.1
Telefon +49 (0)30 3264-1562
Fax +49 (0)30 3264-1564
E-Mail gudrun.weist@schlosspark-klinik.de

 

Nach Oben