Suchen
 

Plastische und Handchirurgie

Erkrankungen | Behandlungsschwerpunkte

Die Hauptaufgabe der Plastischen Chirurgie besteht darin, natürliche Formen und Funktionen des Körpers wiederherzustellen.

Plastisch-rekonstruktive (wiederherstellende Chirurgie)

Mit der Rekonstruktiven Chirurgie versuchen wir, verlorengegangene Formen und Funktionen des Körpers, z. B. infolge von Verletzungen, Tumorentfernungen oder Fehlbildungen, wiederherzustellen. Die operative Formung von Organen oder Gewebeteilen inklusive deren Wiederherstellung (Rekonstruktion) wird dabei als Plastik bezeichnet. Behandlungen dieser Art sind seit über 1.500 Jahren bekannt. Typische hierfür sind Defektdeckungen durch Gewebeverschiebungen oder Hautverpflanzungen.

Unsere Behandlungsschwerpunkte

Handchirurgie

Die Hand nimmt zwar vergleichsweise eine kleine Fläche des gesamten Körpers ein, besticht jedoch durch eine beeindruckende Vielzahl hochentwickelter Funktionen, die dem Menschen ermöglichen, künstlerische und handwerkliche Meisterleistungen zu vollbringen oder auf non-verbaler Ebene differenziert zu kommunizieren. Diese spezielle Funktionalität beruht auf einem einzigartigen Zusammenspiel der verschiedenen anatomischen Strukturen, die die Komplexität der Handbewegungen bedingen. Durch die meist ungeschützte Exposition der Hände besteht allerdings auch eine erhöhte Verletzungsgefahr. Eine erfolgreiche Behandlung von Erkrankungen setzt demnach umfassende Kenntnisse des behandelnden Arztes voraus, um die Gebrauchsfähigkeit der Hand zu bewahren. Das Fachgebiet der Handchirurgie erstreckt sich auf die gesamten Weichteile des Armes, die zuführenden Blutgefäße und Nerven sowie Muskeln und Sehnen, die Handbeweglichkeit garantieren.

Unter stationären Bedingungen führen wir Eingriffe bei folgenden Erkrankungen durch:

  • M. Dupuytren (Beugekontraktur der Finger)
  • Nervenkompressionssyndrome (zum Beispiel Karpaltunnelsyndrom)
  • Arthrose (zum Beispiel Daumensattelgelenksarthrose)
  • Sehnenscheidenentzündungen und Sehnenverklebungen (Tendovaginitis)
  • Akute Verletzungen der Hand mit Knochen-, Sehnen- und Nervenbeteiligungen
  • Akute Entzündungen der Hand (Phlegmone, Abszedierung)