Suchen
 

Psychiatrie

Behandlungsschwerpunkte

Abhängigkeitserkrankungen

Wir behandeln Patienten aus dem gesamten Spektrum der Suchterkrankungen im Rahmen einer qualifizierten Entzugsbehandlung mit Schwerpunkt auf die stoffgebundenen Suchtstoffe wie Alkohol, Schmerz- und Beruhigungsmedikamente, aber auch alle illegalen Drogen wie z. B. Cannabis, Kokain oder Opiate.

 

 

Behandlungskonzept für Abhängigkeitserkrankungen

 

Nach zwei Vorgesprächen in unserer Ambulanz (Terminvereinbarung unter (030) 3264-1282, Mo-Fr 8.00-16.00 Uhr), in denen Informationen über die Behandlung sowie die zur Einweisung führende Problematik besprochen werden, erfolgt die geplante Aufnahme in der auf Suchterkrankungen spezialisierten Station. Hier steht zunächst der ärztlich und pflegerisch engmaschig überwachte körperliche Entzug im Zentrum der Behandlung. Es gilt, den Entzug so komplikationsarm wie möglich zu gestalten und, wenn medizinisch erforderlich, geeignete Medikamente zur Beschwerdelinderung einzusetzen.

 

Nach Abklingen der Entzugszeichen wird der Patient in einem multiprofessionellen Team aus Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen und Pflegekräften weiterbehandelt. Ziele sind neben der ausführlichen körperlichen Diagnostik, die Diagnostik psychiatrischer Begleiterkrankungen, die Förderung der Einsicht in die Erkrankung sowie die Förderung der Motivation, zukünftig ein suchtmittelfreies Leben zu führen. Wir unterstützen den Patienten bei der realistischen Planung der Zeit nach der stationären Behandlung. So wird er schon während der Therapie mit Selbsthilfegruppen in Kontakt gebracht. Bei uns im Haus stellen sich der V.A.L. (Verein Alkoholfreies Leben), die Guttempler, der AKB (Anonyme Alkoholkrankenhilfe Berlin) und der Kreuzbund den stationären Patienten vor. Die AA (Anonymen Alkoholiker) sind regelmäßig im Rahmen eines offenen Meetings im Hause vertreten.

 

Besteht eine zusätzliche behandlungsbedürftige psychiatrische Erkrankung, erarbeiten wir mit dem Patienten unter Berücksichtigung der Suchtproblematik ein individuelles Behandlungskonzept. Dabei stehen alle weiteren Therapiemöglichkeiten unserer Abteilung zur Verfügung.

 

Wenn eine Entwöhnungsbehandlung sinnvoll erscheint, wird mit Unterstützung unseres Sozialdienstes ein Kontakt zu entsprechenden ambulanten, teilstationären (tagesklinischen) oder stationären Einrichtungen hergestellt und eine Kostenübernahme beantragt.

 

Baclofen - die Wunderpille gegen Alkoholsucht: Prof. Dr. Bschor äußert sich skeptisch Mehr...